Schaden über mehrere hunderttausend Franken nach Ölbrand in Muri
Am Mittwochmittag stieg in Muri eine grosse schwarze Rauchwolke in den Himmel. Grund dafür war brennendes Öl auf der Baustelle «Verdin» an der Kirchbühlstrasse. «Ein Unternehmen hat Heizöl geliefert und beim Auffüllen hat sich dieses entzündet», erklärte Feuerwehrkommandant Thomas Strebel auf Anfrage. Das Öl entzündete sich im Bereich des Schlauches. Ein erster Löschversuch mittels Feuerlöscher war nicht erfolgreich. Der Brand konnte daraufhin von der Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht werden. Dennoch ist an zwei Fassaden gemäss Schätzungen ein Schaden in der Höhe von mehreren hunderttausend Franken entstanden.
30 Mann der Stützpunkt-Feuerwehr Muri+ waren im Einsatz. Darunter Spezialisten der Ölwehr. Im Anschluss musste sichergestellt werden, dass kein Öl ins Grundwasser gelangt ist. Personen wurden laut Kantonspolizei keine verletzt. Sie hat Ermittlungen zur Klärung der Brandursache eingeleitet.

Text red, Bild zvg

Mehr im «Freiämter» vom Freitag, 22. Dezember