Der Gewerbeverein Sins und Umgebung geht mit dem Motto «S’Eis ’tain’t‘ Fire» in den Advent. Von einem grosszügigen Rahmenprogramm begleitet, öffnen 30 Detaillisten an diesem Wochenende ihre Türen.

Schon ist er wieder da, der Advent. Grund genug für die Sinser Gewerbetreibenden, aufs Festtagsgeschäft vorbereitet zu sein. «Sins im Advent» hat eine langjährige Tradition. «Der Event soll ein Dankeschön sein an unsere Kunden, welche unsere Geschäfte und Angebote regelmässig berücksichtigen», betont Vereinspräsident Peter Wolfisberg im Gespräch. Zudem sei die Veranstaltung eine nachhaltige und kostengünstige Kommunikationsmassnahme, «ein Heimspiel für uns alle».

Peter Wolfisberg, in Sins Inhaber eines Gartenbauunternehmens, hatte an der Generalversammlung Mitte März 2016 das Präsidium von Guido Waldispühl übernommen. Über die Entwicklung des örtlichen Gewerbes in den vergangenen Jahren zeigt er sich sehr zufrieden. Die 160 Mitglieder aus den sechs Gemeinden Sins, Abtwil, Auw, Dietwil, Mühlau und Oberrüti seien für die Zukunft «gut aufgestellt».
Der Gewerbevereinspräsident gibt aber zu, dass sich die Rahmenbedingungen zunehmend schwieriger gestalten. Schon seit einiger Zeit ist auch im Oberfreiamt die wachsende Konkurrenz durch Online-Anbieter zu spüren. Und mit der Eröffnung der Mall of Switzerland in Ebikon sorgt die in der Region sich verdichtende Shopping-Center-Szene für eine zusätzliche Herausforderung.
Die Gewerbler seien gewillt, diesem Druck mit Einfallsreichtum und innovativem Verhalten zu begegnen, betont Peter Wolfisberg. Das Sinser Motto «Lueg zerscht do» erinnert denn auch daran, dass der Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung professionelle Beratung und meist auch Garantieleistungen einschliesst. Und dass mit den Einkäufen am Ort ein Beitrag an die Erhaltung von Arbeitsplätzen geleistet werde.

Text und Bild Thomas Kron

Mehr im «Freiämter» vom Freitag, 1. Dezember 2017