Am 24. September wählt die Bevölkerung ihre Gemeinderäte für die Amtsperiode 2018/2021. Die Voraussetzungen für die Erneuerungswahlen sind im Bezirk Muri unterschiedlich.

Während in den Zentrumsgemeinden Sins und Muri alles klar scheint, fehlen Bünzen und Mühlau gleich zwei Kandidaten. In Bünzen ist die Ungewissheit vor den Wahlen am grössten. Lediglich drei Kandidaten stellen sich für den Gemeinderat zur Verfügung. Auch wenn im ersten Wahlgang nicht nur offizielle Kandidaten Stimmen erhalten können, wird fast sicher ein zweiter Wahlgang notwendig sein, um alle fünf Posten zu besetzen. Hinzu kommt, dass keiner der drei Kandidaten Gemeindeammann werden möchte. Ähnlich das Bild in Mühlau, wo bis vor kurzem sogar das Amt des Gemeindeammanns vakant war. Inzwischen hat Martin Heller übernommen, der sich auch zur Wiederwahl stellt. Nebst Ivo Bucher ist er auch der einzige Bisherige, der erneut kandidiert. Hinzu kommt Isabel Burkard. Somit fehlen also auch Mühlau noch zwei Gemeinderäte.

Mehr im «Freiämter» vom Freitag, 1. September 2017