Ferienpass Rugby

16 Schülerinnen und Schüler versammelten sich beim Sprungbecken der Badi Muri. Ihnen wurde im Rahmen des Ferienpasses ein Einblick in eine 3D-Sportart, dem Unterwasser-Rugby, ermöglicht. Voraussetzung gibt es eigentlich keine, ausser, dass man sich gerne im Wasser bewegt. Schnell sind die einfachen Grundregeln erklärt. Fair Play, nur der Spieler mit dem Ball darf attackiert werden, kein Halten an der Ausrüstung, der Ball darf nicht aus dem Wasser, der Torwart darf nicht auf den Korb liegen und man darf sich nicht am Korb festhalten.

Ein mit Salzwasser gefüllter Spielball

Damit der Kursleiter Michi Bleiker die Übersicht behielt, hatte er fünf seiner Rugby-Kollegen aus dem Verein Unterwasser-Rugby Luzern mitgebracht. So konnte jeder bei der Einführung eine kleine Gruppe übernehmen. «Der Ball ist mit Salzwasser gefüllt, deshalb sinkt er», erklärte Dominik Peter, Trainer des Vereins Unterwasser-Rugby, der eine Untersektion des SLRG Luzern ist.

Lesen Sie mehr im «Freiämter» vom 8. August 2017