Wie klingt ein spannender Titel? Was bringt die Leserinnen und Leser dazu, weiterzulesen? Und wie sollte ein ansprechendes Foto aussehen? Antworten auf diese Fragen erhielten die Teilnehmenden des Workshops «Schreiben für die Regionalzeitung».
Vergangenen Mittwochabend fanden sich elf freie Mitarbeitende in den Redaktionsräumlichkeiten in Muri ein. Sie alle schreiben und fotografieren, meist nebenberuflich, für den «Freiämter». Ihre Berichterstattungen bereichern die Zeitung, sind das Salz in der Suppe. Sie waren es auch, welche die Durchführung einer Fortbildung angeregt hatten. Diesem Wunsch kam die Redaktion nur allzu gerne nach.
AZ-Journalist als Referent
Für den zweistündigen Workshop konnte Samuel Schumacher gewonnen werden. Der Journalist aus dem Freiamt arbeitet hauptberuflich als Reporter für die Aargauer Zeitung. Ausserdem besitzt er Erfahrungen
in der Schulung von Redaktionsmitarbeitern und Freischaffenden. Er ­erklärte den Anwesenden, was guten Regionaljournalismus ausmacht und worauf beim Schreiben oder Fotografieren zu achten ist. Es entstand bald ein gutes Klima, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer brachten sich aktiv mit ein und berichteten auch aus erlebten Situationen.

Text: Philipp Indermühle

Mehr im «Freiämter» vom Freitag, 20. Oktober 2017