Mit der schwächsten Saison­leistung am Fricktaler Abendschwinget in Möhlin sorgten die jungen Freiämter nochmals für Spannung im Amag-Cup. Das ersatzgeschwächte Team blieb ohne Spitzenklassierung.

Traditionell in den Sommerferien findet der Fricktaler Abendschwinget statt. Ohne die starken Kranzschwinger Joel Strebel (verletzt) und Yanick Küng (Ferien) passte bei den «jungen Wilden» vom Schwingklub Freiamt nicht viel zusammen. Selbst die grosse Zuschauerkulisse animierte die Boys von Josef Reichmuth zu keinem Exploit. «Jetzt müssen wir am Homberg-Schwinget im August alle Kräfte mobilisieren. Dann sollte es reichen», kommentierte der Technische Leiter der Freiämter die schwindende Reserve an der Spitze des Amag-Cups.
Der Schwingklub Aarau trat zwar auch nicht mit einem Grossaufgebot an. Aber Tobias Widmer und Stephan Studinger belegten Spitzenplätze und sorgten für eine hohe Teampunktzahl. So halbierte der Verfolger der Freiämter den Rückstand in der Amag-Cup-Jahreswertung von zehn auf fünf Punkte.

Lesen Sie mehr im aktuellen «Der Freiämter»!