Etwas über ein Jahr ist die neue Geschäftsleitung installiert. Das Programm der nächsten Saison wartet mit vielen Highlights auf. Auch die Weiterentwicklung von Murikultur schreitet voran. Geschäftsführerin Heidi Holdener hat allen Grund sich zu freuen. Nun sei sie richtig angekommen, meint sie. Seit gut 15 Monaten liegen die Geschäfte von Murikultur in ihren Händen. «Es hat schon dieses erste Jahr gebraucht, um mich richtig einzuarbeiten. Während der letzten Winter- und Sommersaison konnte ich wichtige Erfahrungen sammeln und kenne nun alle Beteiligten und Abläufe.»

Der Stiftungsrat und die 16 Arbeitsgruppen und Kommissionen setzen sich aus 15 Mitarbeitenden und über 100 Ehrenamtlichen zusammen. «Die Arbeit der Ressortleiter und ihren Teams ist unglaublich,» schwärmt Heidi Holdener, «was da an Ideen und Engagement vorhanden ist, mit welcher Leidenschaft sich alle einbringen, das ist einfach wunderbar. Ich fühle mich wie eine Gärtnerin, die einen spriessenden und vielfältigen Garten hegen und pflegen darf.»

Text und Foto: Silvia Langenbacher

Mehr im «Freiämter» vom Dienstag, 17. Oktober 2017