Ein Buffet-Dinner, verschiedene Demonstrationen und Spezialgäste – das erwartet die Besucher der Martial Arts Show im
Chillout Boswil. Veranstalter Albert Greber möchte damit auf die Vielfalt der Kampfsportszene aufmerksam machen.

Er hat sich schon mehr als einen Traum erfüllt. Drei Jahre lang lebte Albert Greber in den USA. Er führte ein Restaurant mit Schweizer Spezialitäten und war natürlich auch in
der Kampfsportszene aktiv. Persönlichkeiten wie Jackie Chan, Chuck Norris, Steven Seagal oder Arnold Schwarzenegger lernte er kennen, wie er erzählt. Seit März ist der 53-Jährige nun wieder zurück und möchte die Szene in der Schweiz wachrütteln.
«Die Leute müssen lernen, sich besser zu verkaufen», bemängelt er die Kampfsportschulen hierzulande. Viele hätten Mühe, genügende Schüler zu finden, um nur schon die Raummiete bezahlen zu können. Dabei würde es oft nur darum gehen, sich selber richtig anzupreisen. Mit der Show im Chillout Boswil will Greber Hand bieten. Es ist eine Gelegenheit, sich dem Publikum zu präsentieren und auf sich aufmerksam zu machen. Vor allem hofft der Veranstalter aber auch, dass dadurch die Zusammenarbeit unter den Kampfschulen gestärkt wird. «Ich möchte Synergien schaffen», sagt er.

Text/Foto: Philipp Indermühle

Mehr im «Freiämter» vom Dienstag, 10. Oktober 2017