34 Jahre stand Franz Widmer im Dienste der Kantonsschule Wohlen

34 Jahre stand Franz Widmer im Dienste der Kantonsschule Wohlen. Der Geograf und Umweltingenieur stieg als ­Geografielehrer ein, wurde bald schon Prorektor und später Rektor der ganzen Schule. Am 31. Juli hat er offiziell seinen letzten Arbeitstag.
Es gibt noch einiges zu tun. Dutzende Arbeitszeugnisse müssen noch verfasst werden. Zwar spuckt das moderne Büro auf Knopfdruck ein solches aus, doch kaum eines davon ist wirklich vollständig oder wird den Mitarbeitenden tatsächlich gerecht. Also Nachbearbeiten. Dann ­diverse Abrechnungen machen, Zusatzleistungen und Kompensationen korrekt erfassen, die Übergabe an Nachfolger Matthias Angst weiterführen und natürlich Ausmisten. Es sind beachtliche Stösse, die sich im Laufe der letzten 18 Rektoratsjahre angesammelt haben.

Grossbetrieb mit über 800 Schülern

«Es begegnen mir teilweise schon längst vergessene Dinge beim Durchgehen der alten Akten. Zum Beispiel, als in den 90er-Jahren die Maturitätsfeier abgesagt wurde, weil die Schüler kurz vorher während eines Sportanlasses so über die Stränge geschlagen haben, dass sich die damalige Leitung gezwungen sah, ein Exempel zu statuieren», erzählt Franz Widmer. Er selbst war erst ab 1999 Rektor, vorher Prorektor und Geografielehrer und arbeitet sei insgesamt 34 Jahren an der Kanti Wohlen. Ein halbes Leben, das nun mit seiner Frühpensionierung zu Ende geht. «Ich hätte nie gedacht, dass ich das so lange mache. Die Kantonsschule ist immens gewachsen. Als ich 1984 anfing waren es gut 200 Schüler, heute sind es weit über 800! Die Schule hat sich entwickelt und mich ständig auf Trab gehalten.»

Lesen Sie mehr im aktuellen «Freiämter»!