Das 20-Minuten-Filmprojekt «Seiten des Lebens» der Murianerin Hannah Dobertin (18) und der Wohlerin Lara Manzelli (19) feierte am Samstag im Kino Mansarde in Muri Premiere. Im März liefen die Dreharbeiten an, zusammen mit 15 Schauspielern. Ein beeindruckendes Projekt, das «reduced to the max» zu grossem Kino wurde.
Hannah Dobertin und Lara Manzelli stehen im Foyer des Kino Mansarde. In wenigen Minuten werden sie ihr Filmprojekt zum ersten Mal der ­Öffentlichkeit präsentieren. Die Nervosität ist ihnen anzusehen. Bereits in der 1. Kanti stand für die beiden Schülerinnen fest, dass sie gemeinsam ein Videoprojekt als Maturaarbeit machen wollten. Es sollte ein gesellschaftlich relevantes Thema sein. «Während eines Theaterfestivals in Avignon kam mir dann die Idee, zwei Schicksalsepochen zusammenzulegen. Durch die Verknüpfung einer jüdischen Flüchtlingsgeschichte von 1943 und einer afghanischen von 2017 wollte ich der Problematik ein persönliches Gesicht geben», erklärte Hannah Dobertin.

Text und Foto: Susanne Schild

Mehr im «Freiämter» vom Dienstag, 21. November 2017