Fasnächtliche Tambourenklänge im Sommer

Der Einladung der Jungtambouren zur «Waldprobe mit Brätliplausch» in die Waldhütte nach Auw folgten zahlreiche Eltern, Familienangehörige, Freunde und sogar auch Ehemalige. Alle freuten sich auf die Uraufführung des eigens für diesen Anlass von Bruno Bütler, Leiter der Tambourenausbildung, komponierte Stückes «TGiF Nr. 1».
Die Vorfreude und Aufregung war deutlich spürbar und als der grosse Moment endlich da war, beeindruckte der Nachwuchs mit einer Leistung, die sich hören liess. Die drei Jungtambourengruppen, zwei aus Muri und eine aus Sins, haben erst im April dieses Jahres mit der Ausbildung begonnen.

Gelungene Premiere

Das gezeigte Stück mit bereits einigen anspruchsvollen Elementen wurde in nur acht Proben eingeübt. Besonders zu erwähnen ist auch, dass die drei aus insgesamt 18 Kindern bestehenden Gruppen an diesem Morgen nicht nur erstmals vor einem grossen Publikum, sondern auch erstmals alle miteinander spielten. Für diese besondere Leistung gab es einen Riesen-Applaus und strahlende Gesichter bei den Jungtambouren und ihren Ausbildnern Marco Burkart, Robin Schilter und Fabian Laubacher. Auch die beiden passionierten Alttambouren aus Muri, Ruedi Laubacher und Ruedi Wipf, zeigten sich mehr als beeindruckt und hatten nur lobende Worte sowohl für die Nachwuchstrommler wie auch für ihre Ausbildner: «Was ihr heute gezeigt habt, ist einfach grossartig. Weiter so!»

Lesen Sie mehr im aktuellen «Freiämter»!