Musikbegeisterte Jugendliche und Erwachsene verfeinern im Rahmen des 13. Sommer-Musikkurses in Muri ihr Wissen und Können. Am Sonntag stellten sich die Leiterinnen und Leiter in einem Eröffnungskonzert vor.
Ina Dimitrova und Jonathan Gaus eröffneten das Konzert in der Aula der Bezirksschule Muri mit der Sonate für zwei Violinen e-Moll von Jean Marie Leclair (1697 bis 1764). Im nächsten Stück gesellten sich zu den Violinen die beiden Violoncelli. Ina Dimitrova und Jonathan Gaus spielten zusammen mit Nadja Straubhaar und Gabriele Ardizzone das Divertimento in F-Dur KV 138 von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 bis 1791).

Beethoven und Mozart in einem

Ein besonders unterhaltendes und humorvolles Stück boten in der Folge der Pianist Peter Hitz und der Violoncellist Gabriele Ardizzone dem Publikum, das weitgehend aus Kursteilnehmern und deren Angehörigen bestand. Die beiden spielten sieben Variationen in Es-Dur von Ludwig von Beethoven (1770 bis 1827) auf ein Thema aus Mozarts «Zauberflöte», nämlich zum Duett von Pamina und Papageno «Bei Männern, welche Liebe fühlen». Gleich nochmals zu hören war dann Peter Hitz, diesmal zusammen mit der Violinistin Ina Dimitrova, die beiden interpretierten die Melodie op. 42.3 von Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840 bis 1893).
Den ersten Soloauftritt dieses Konzerts erlebte das Publikum gleichzeitig mit dem ersten Auftritt der Pianistin Maria Grazia Sorrentino, der Ehefrau von Peter Hitz. Sie spielte die Sonate in F-Dur von Domenico Scarlatti (1685 bis 1757). Maria Grazia Sorrentino und Peter Hitz sind wiederum für die künstlerische und organisatorische Leitung des Sommer-Musikkurses verantwortlich.

Schumann zum Abschluss

Den Abschluss bildete der 1. Satz aus dem Klavierquintett in Es-Dur op.44 von Robert Schumann (1810 bis 1856), das Allegro brillante. Maria Grazia Sorrentino, Ina Dimitrova, Nadja Straubhaar, Jonathan Gaus und Gabriele Ardizzone gelang eine beeindruckende Interpretation dieses Werks, das als das erste Klavierquintett der Musikgeschichte überhaupt gilt. Komponiert hatte Schumann dieses Quintett in einem schwärmerischen Schaffensrausch während nur fünf Tagen im Oktober 1842.
Damit ging ein Eröffnungskonzert zu Ende, welches den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Impulse für ihre eigene Arbeit während der nun laufenden Kurswoche vermitteln dürfte. Im Anschluss trafen sich die Leiterinnen und Leiter des Sommer-Musikkurses mit den Kursteilnehmern zum gemeinsamen Mittagessen im Hotel Ochsen.

Für Erwachsene und Jugendliche

Der Sommer-Musikkurs richtet sich jeweils an von der Musik begeisterte und begeisterungsfähige Jugendliche und Erwachsene. Im Zentrum der Arbeit steht der Einzelunterricht. Aber auch Kammermusikformationen haben die Möglichkeiten, sich an diesem Kurs weiterzubilden. Ebenso wird für Streichmusiker Ensemblespiel angeboten. Der Kurs ist so aufgebaut, dass die Teilnehmenden während den acht Kurstagen einen möglichst hohen Nutzen ziehen. Sie bringen bereits einstudierte Werke mit, worauf die Interpretationen unter Berücksichtigung musikalischer, stilistischer und instrumentaltechnischer Aspekte vertieft werden. An täglichen Konzerten besteht die Möglichkeit, das Resultat dieser Arbeit auch auf der Bühne zu präsentieren.

Zwei Schlusskonzerte

Die Schlusskonzerte der Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer finden am kommenden Freitag, 14. Juli, und Samstag, 15. Juli, je um 18 Uhr in der Aula der Bezirksschule Muri statt. Die Kurswoche steht unter dem Patronat von Murikultur.