Text Hans Kaufmann, Karikatur Agota Keusch-Marton

Neben den nationalen Vorlagen konnten die Wahlberechtigten im Bezirk Muri auch über die Zusammensetzung der
Gemeinderäte abstimmen. Eine Analyse zum vergangenen Abstimmungswochenende.

In Muri wurden Hans-Peter Budmiger als Gemeindepräsident und Milly Stöckli als Vizepräsidentin gewählt, als Gemeinderäte Yvonne Leuppi, Beat Küng und Heinz Nater. In den Gemeinden Abtwil, Aristau, Auw, Beinwil, Besenbüren, Boswil, Buttwil, Bünzen, Dietwil, Geltwil, Kallern, Muri, Mühlau, Oberrüti, Rot­tenschwil und Sins waren nur so viele Kandidatinnen und Kandidaten gemeldet, wie Sitze im Gemeinderat zu vergeben waren.
Zu «echten Wahlen» kam es in Besenbüren um das Ammannamt. Mario Räber erhielt mit 169 Stimmen deutlich den Vorzug vor Armin Andermatt mit 48. In Oberrüti unterlag Marco Graf in der Wahl zum Vizeammann dem bisherigen Pius Hofstetter.
Nicht in den Gemeinderat schafften es in Bettwil Kurt Brunner und Peter Loibl, in Merenschwand Daniel Schöni und Theresia Schöni, sowie in Waltenschwil Peter Olschimke.
Zweite Wahlgänge am 26. November
In Bünzen, Dietwil und Mühlau konnten die Gemeinderäte nicht komplettiert werden. Bettwil muss für das Amt des Gemeindeammanns nochmals an die Urne, sollte keine stille Wahl erfolgen.

Mehr im «Freiämter» vom Dienstag, 26. September 2017