Text und Bild red/pd

Drei Parteien haben gemeinsam das Hotel beim Kloster Muri erworben
Tierische Verbindung beim Kloster: «Adler» und «Ochsen» werden künftig von derselben Person geführt. Beide Gebäude sollen abwechselnd renoviert oder ausgebaut werden, sodass immer eine Gaststätte geöffnet bleibt.
Nach langer Ungewissheit ist die Zukunft des Hotels Adler gesichert. Familie Stöckli, in der fünften Generation Betreiberin des Hotel-Restaurants Ochsen, Dr. Josef und Thomas Gut sowie Katja und Urs Christen haben die Liegenschaft erworben. Die drei Parteien wollen den «Adler» im Verbund mit dem Hotel Ochsen als Gastrobetrieb weiterführen lassen, wie es in einer Pressemitteilung heisst. Die Synergien der beiden Betriebe sollen dabei optimal genutzt werden. Deshalb liege die Geschäftsleitung für beide Häuser bei Robert Stöckli, der seit zehn Jahren den Ochsen betreibt.
Für beide Gastronomiehäuser bestehen Renovations- und Ausbaupläne. Im Hotel Ochsen ist ein Teilneubau mit grossem Saal vorgesehen. Die Erneuerungen in beiden Häusern sollen gestaffelt realisiert werden, sodass immer ein Betrieb geöffnet sein kann. Das Projekt stelle die Beteiligten vor grosse Herausforderungen, heisst es in der Mitteilung weiter. Ziel sei es, eine zeitgemässe Gastronomie anbieten zu können. Dies wiederum bedeute, dass die Restaurantlandschaft im Zentrum Muri wieder breiter und attraktiver werde.

Mehr im «Freiämter» vom Dienstag, 26. September 2017