Aus der Chäsi Muri wird eine Aktiengesellschaft

Ende Februar, wird einiges los sein in der Chäsi beim Kloster. Dann übernimmt die neue Geschäftsführerin Desirée Frei den Laden von Lisbeth Hoppler, welche die Geschicke während zehn Jahren geleitet hat. Der Übergang soll nahtlos erfolgen. Bis Samstag, 24. Februar, steht die Chäsi unter der Leitung von Lisbeth Hoppler, schon am Dienstag darauf wird das Geschäft wieder eröffnet. «Obwohl an diesen zwei Tagen im Laden einiges los sein wird, wird es keinen Betriebsunterbruch geben», versichert die neue Geschäftsführung in einer Mitteilung. Zehn Jahre lang lag die Führung der Chäsi bei Lisbeth Hoppler als Leiterin und Hanspeter Müller als Präsident der Käsereigenossenschaft Muri-Wey. Nachdem sich Lisbeth Hoppler entschloss, die Führung abzugeben und in den Ruhestand zu treten, war die Genossenschaft gefordert, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Ende November wurde deshalb eine AG gegründet, an der die Genossenschaft zu 50 Prozent beteiligt ist. Die andere Hälfte übernehmen als Aktionäre Desirée Frei und ihr Lebenspartner Andy Kreuzer aus Dättwil. Frei wird zugleich als Geschäftsführerin eingesetzt. Präsident des Verwaltungsrates der Chäsi Muri AG wird Markus Dürrenmatt aus Muri.
Neues Betriebskonzept
Désirée Frei wird die Geschäftsleitung operativ am 27. Februar 2018 übernehmen. Obwohl sich an der Ausrichtung der Chäsi Muri AG grundsätzlich nicht viel ändern soll, wurde ein neues Betriebskonzept erstellt, bei dem sich die Genossenschafter aktiv einbringen konnten. So wird denn auch betont, dass das Konzept von diesen unterstützt und aktiv getragen wird.
Die Regionalität sowie die Saisonalität des Angebotes soll in Zukunft weiter konsequent umgesetzt und ausgebaut werden, wo immer möglich mit Produkten von den Mitgliedern der Käsereigenossenschaft Muri-Wey. Die Zusammenarbeit mit den bisherigen regionalen Zulieferern wird nach Möglichkeit weiter ausgebaut. Wenn ein Produkt in der Schweiz produziert werden kann, wird es den Vorzug erhalten.
«Im Verkaufsladen selber wird vor allem das neue, moderne Kassensystem auffallen, das es erlauben wird, unsere Kunden noch effizienter bedienen zu können», ist der Medienmitteilung zu entnehmen. Alle bisherigen Mitarbeitenden erhielten neue Arbeitsverträge und die meisten von ihnen werden weiterhin mithelfen, die neue Chäsi Muri AG auf der Erfolgsspur zu halten. «Damit können alle unsere Kunden sich weiterhin auf ein eingespieltes Team verlassen.»
Die neue Geschäftsführerin Désirée Frei besitze über grosse Erfahrung im kaufmännischen Bereich, im Verkauf und im Marketing, wird in der Mitteilung weiter betont. Damit soll sie die Chäsi unter Einbezug der aktuellen Herausforderungen der Online-Gesellschaft richtig ausrichten können.

Text red/pd und Bild Philipp Indermühle

Mehr im «Freiämter» vom Dienstag, 19. Dezember